Władysław Ślebodziński

Władysław Ślebodziński

Władysław Ślebodziński ( Polnisch Aussprache:  [vwadɨswaf ɕlɛbɔdʑiɲskʲi] ) (6. Februar 1884 in Pysznica – 3. Januar 1972 in Breslau , Polen ) war ein polnischer Mathematiker .

Władysław Ślebodziński wurde an der gebildeten Jagiellonen – Universität in Krakau (1903-1908) , wo er in der Folge einen Lehr gehalten , bis 1921. Nach 1921 er an der Staatlichen Hochschule für Maschinenbau referierte Posen und in den dreißiger Jahren war er Gastdozent an der Universität Posen und Warschau Universität bis 1939 Während des Zweiten Weltkrieges gab er U – Bahn -Vorlesungen, zu seiner Verhaftung führen. Er überlebte drei deutschen Konzentrationslager: Auschwitz (1942 – 1945), wo er unterirdisch Universitätsniveau Vorlesungen als Gefangene gab keine.79053, Groß-Rosen und Nordhausen .

Im Jahr 1945 wurde er zu einem gemeinsamen Professor an der Universität Breslau und an der Breslauer Universität of Technology , und ab 1951 war er Professor an der Breslauer Universität of Technology . Mit Bronisław Knaster , Edward Marczewski und Hugo Steinhaus , war er einer der Mitbegründer des mathematischen Zeitschrift Colloquium Mathematicum .

Von 1949 bis 1960 war er Professor am Institut für Mathematik der Polnischen Akademie der Wissenschaften .

Władysław Ślebodziński Hauptinteresse war Differentialgeometrie . Im Jahr 1931 [1] , stellte er die Definition des Lie – Ableitung , obwohl gemäß JA Schouten , [2] Der Begriff Lie – Ableitung zunächst in einem zweiteiligen Papier aufgetreten van Dantzig . [3]

Er war auch Arzt honoris causa an der Breslauer Universität of Technology (1965), an der Technische Universität Poznań (1967) und an der Universität Breslau (1970). Prof. Ślebodziński war ein Mitglied, Präsident (1961-1963) und Ehrenmitglied der polnischen Mathematical Society .

Siehe auch

  • Kraków School of Mathematics

Hinweise

  1. Nach oben springen^ Ślebodziński W. (1931), Sur les GLEICHUNGEN de Hamilton , Bull. Acad. Roy. d. Belg. 17 (5) , S.. 864-870
  2. Nach oben springen^ Schouten JA (1954), Ricci-Kalkül , Springer-Verlag, Seite 105
  3. Nach oben springen^ Dantzig D. van (1932) Zur Allgemeinen projektiven Differentialgeometrie I, II. , Proc. Kon. Akad. Amsterdam 35 S. 524-534. pp. 535-542

Referenzen

  • Yano K. (1957). Die Theorie der Lie – Derivate und ihre Anwendungen . Nord-Holland. ISBN  978-0-7204-2104-0 . Klassische Ansatz Koordinaten.