Trude Sojka

Trude Sojka


Gertrud Sojka , besser bekannt als Trude Sojka (9. Dezember 1909 – 18. März 2007), war ein Tscheche – ecuadorianischen Maler und Bildhauer , Schöpfer einer ursprünglichen Technik Verwendung von recycelten Materialien und Beton. Sie wurde in geboren Berlin , Deutschland und starb in Quito , Ecuador .

Biographie

Frühes Leben

Gertrud Herta Sojka 9 wurde im Dezember geboren 1909 in Berlin , Deutsches Reich der tschechischen Eltern, in den Schoß eines reichen jüdischen Familie. Dateien von seinem Vater Rudolf Sojka, ein Ingenieur , gefunden wurden, zeigen , dass er das Geschäft mit der getan hatte ecuadorianischen Präsidenten Eloy Alfaro im Zusammenhang mit der ecuadorianischen Eisenbahn – Transportsystem. Mit seiner Frau Hedwig Baum, hatte Rudolf Sojka drei Kinder: Waltre, (geb. 1907), Gertrud und Edith (der jüngste). Zog die Familie nach Bald Prag , Tschechoslowakei , in der Nähe des Bahnhofs, auf Na Poříčí Straße.

Seit ihrer Kindheit war Sojka in der Kunst interessiert. Bei ihrem High – School lernte sie Deutsch , Tschechisch , Griechisch , Latein und Englisch . Sie besuchte auch ein Internat Sommerschule in Lausanne , Schweiz , wo sie lernte Französisch und tauschten Zeichnungen mit ihren Freundinnen .

Nach dem Abschluss der High School, schrieb ihr Vater Sojka, gegen ihren Willen, an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, einer “ernsten” Karriere, die sich von der Technik.Trude war so langweilig, sie pflegte, zu sagen , dass sie ihre Zeit Zeichnung Karikaturen ihres Lehrers verbrachte. So von ihrem Vater versteckt, in die Akademie der Schönen Künste in Berlin . Ihr Talent als Maler führen sie ihre frühen auszustellen arbeitet im Märkischen Museum in Berlin . Im Alter von 27 im Jahre 1936 machte sie ihren Abschluss als Meisterschüler. Ihr Vater starb ein paar Jahre später von einem Herzinfarkt .

Holocaust Überleben

Seit Hitlers Aufstieg zur Macht und die invaasion der Tschechoslowakei durch das Dritte Reich , Sojka ist nicht praktizierenden jüdischen Familie sah sich bedroht. Im Jahr 1938 heiratete Sojka Dezider Schwartz, ein Beamter .Trude wurde gerade schwanger , bevor sie von den Nazis gefangen wurde. Sie gebar ihre Tochter, Gabriela, in das Konzentrationslager Auschwitz in deutsch besetzten Polen . Angesichts der schwierigen Lage an Hunger und Krankheiten Gabriela starb kurz nach der Geburt. Zu diesem Zeitpunkt Sojka älterer Bruder Waltre wurde eingeladen Ecuador zu geben Chemie Vorlesungen in der Central University of Ecuador . Er ging mit seiner Frau Lidy Hutzler zusammen und beschlossen , es sicherer war , in diesem Land zu bleiben, zumindest bis der Krieg beendet. Aber Trude, Edith, ihre Männer, Edith Kind Karl und die Mutter Hedwig von den übertragenen , am Ende wirdNazis in Konzentrationslager Theresienstadt im Jahr 1944. Später, werden sie an die deportierten KZ Auschwitz . Sojka nie mehr über den Rest ihrer Familie gehört, dass ist tot , ohne Zweifel.

Sojka Erfahrung in Auschwitz verließ sie traumatisiert: sie gezwungen ist , die Menschen vor ihr jeden Tag (vor erwähnt , einschließlich ihrer Tochter) sterben zu sehen, gehen barfuß in den Schnee, und sogar ihr eigenes Grab schaufeln. Die einzige Nahrung , die sie bekam zu essen , war eine “Suppe” (mit unbekannten Dinge in ihm schwimmen), sehr wenig schwer altbackenes Brot, Kartoffeln und andere Früchte und Gemüse schält … Was ihr für fast ein Jahr in der spart überleben Konzentration Campis hauptsächlich ihre Fähigkeit zu massieren . Im Jahr 1945, die UDSSR befreit Armee endlich ihr zusammen mit den anderen Gefangenen, und sie denkt sofort über diese schreckliche Episode vergessen sie passieren musste. Nun wird ein neues Leben ist zu kommen …

Später Leben

Nach ihrer Entlassung aus dem Konzentrationslager Auschwitz , kehrte Sojka zu ihrem Haus in Prag , wo sie all ihre Habseligkeiten gefunden hatte , von den Bewohnern getroffen worden. Sie erholte sich nur ein paar Bilder und andere Objekte ohne materiellen Wert. Sie verbrachte ein ganzes Jahr in Europa : in Nitra, Slowakei , wo sein Mann kam, Prag und Berlin , in kleinen Jobs arbeiten, als Übersetzer , Sekretärin , Masseuse und Keramiker . VomRoten Kreuz erhielt sie eine Nachricht von ihrem Bruder, Waltre, die Suche nach ihr und dem Rest der Familie. Lernen , dass er immer noch in Ecuador ist und besitzt eine große ecuadorianischen Kunsthandwerk – Shop, derberühmt ist immer, arbeitet Sojka härter als je zuvor , genug Geld zu verdienen, nach Ecuador zu reisen.

Ankunft in Ecuador

“Wenn ich in den Hafen von eingetroffen Guayaquil , mein Bruder war mit seinen Armen weit offen auf mich wartete. Nur, wenn ich aus dem Schiff stieg aus, ich gerade ging läuft ein Bündel Bananen zu umarmen”, verwendet Sojka zu scherzen. In der Tat ist sie erfreut, Ecuador ankommen durch die Anzahl von exotischen Früchten und Dinge , die man nirgendwo in Europa zu dieser Zeit oder dass dort , wo extrem teuer, wie Bananen finden konnte, dass Sojka so sehr liebte, waren. Sojka wird von der Kultur fasziniert, die indigene Bevölkerung und die Landschaften, als ihr Bruder sie in die Hauptstadt des Landes führt: Quito . Nach und nach lernt sie die Fremdsprache (Spanisch ) mit neugierigen Akzente ausgesprochen. Auch findet sie einige Ähnlichkeiten zwischen Quechua Sprache und Tschechisch . Eine andere große Sache sie entdeckt , ist die autochthonen und der Kunst der Aborigines, dass sie so bald wie möglich beginnt das Studium: eine Quelle der Inspiration für ihre eigenen Werke.

Zum Glück bekommt sie für ihren Bruder Handarbeit Geschäft Akios genannt machen Handarbeiten zu arbeiten (Sojka oder “Soika”, wie in der Tschechischen ausgesprochen, geschrieben Kopf), im historischen Zentrum von Quito , in einer Gegend namens Loma Grande.

Zweite Ehe

Wenn Sojka zu kommt Guayaquil , trifft sie auf einen guten Freund ihres Bruders, der auch war Holocaust – Überlebenden , die aus laufen verwaltet entfernt KZ Buchenwald mit der Ausrede , er von einem Baumwollgesellschaft in als Anwalt beauftragt worden war , Ecuador . Er wurde von half Präsident von Ecuador Manuel Muñoz Borrero , anerkannt als Gerechte unter den Völkern von Yad Vashem für die Tür seines Landes zu öffnen , um so viele andere Juden .

Im Jahr 1948 wurde Hans Steinitz und Sojka verheiratet. Ihr erstes Kind, Eva Graciela Hedwika Steinitz im Jahre 1949 geboren wurde , Sie haben zwei andere Mädchen: Ruth Miriam Edith [1] [2] und Anita Steinitz (jetzt Direktor des Trude Sojka Kulturhaus [3] in Quito, Ecuador ).

Das Leben in Ecuador

Der Künstler widmet dann fast vollständig zu ihrer Kunst. Sie mag auch kochen tschechischen , deutschen und jüdischen Küche, dass sie in Gelegenheiten verkauft. Durch diesen Zeiten wird sie groß zu treffen ecuadorianische Künstler , [4] [5] wie Gilberto Almeida, [6] Víctor Mideros, [7] Manuel Rendón o, während der 90er Jahre, oder Pilar Bustos. Sie bekommt sogar zu lehren Skulptur zu Oswaldo Guayasamín .

Danach lebte Sojka ruhig mit ihrem Mann Hans Steinitz, ihre Mädchen aufwachsen zu sehen. Sie hat zwei Enkelinnen: Geetha Kannan (geb. 1985), ein Hindu- Mädchen adoptiert von Miriam Steinitz, und Gabriela F. Steinitz (geb. 1995 von Anita Steinitz). Hans Steinitz starb am 23. Mai 1996 von einem Speiseröhrenkrebs .

Letzte Jahre

Am 90. Geburtstag des Sojka, die Casa de la Cultura Ecuatoriana ” Benjamín Carrión zahlt” (ecuadorianische Haus der Kultur) ihre Ehrerbietung und nannte sie “Emeritus Künstler” bei einem großen Empfang, bei dem eine retrospektive Ausstellung ihrer Kunstwerke stattfindet. Im selben Fall, das Buch “Die zwei Leben der Trude Sojka”, geschrieben von Rodrigo Villacís Molina wird gestartet. Dies ist nur eine der vielen Ehrungen , die für den Künstler in gemacht sind Ecuador , USA und Frankreich , darunter Ausstellungen in der Guaranda und Riobamba .

Auf 2001 erlitt Sojka einen Hirnschlag . Sie schaffte es mit einem Minimum an zu überwinden Gedächtnisverlust . Sie fuhr fort, schwere Gemälde und Skulpturen mit Zement und recycelten Materialien bis zum Alter von fünfundneunzig machen. Als ihre Hände zu zerbrechlich bekommen, hörte sie mit Zement zu arbeiten. Doch sie hörte nie auf Malerei und Zeichnung.

An den Anfang des Jahres 2007 begann Sojka von einem zu leiden Respiratorische Insuffizienz . Am 18. Februar dieses Jahres, genau ein Jahr nach dem Tod ihrer Tochter “Chela” (Eva Steinitz [8] ), die nie zu ihr gesagt , nicht ihren Schmerz zu verursachen, geben Sie Sojka die Voz Andes, [9] , in dem sie bleibt ein paar Tage. Sie leidet es eine zweite Form Hirnschlag . Ihre Töchter nehmen dann die Entscheidung Sojka nach Hause zu bringen , wo sie am 18. März stirbt, von einem Atemversagen , umgeben von ihren beiden Töchtern, Anita und Miriam, ihre Enkelin Gabriela und eine Krankenschwester. Ihr bleibt Ruhe im jüdischen Friedhof [10] in der Stadt Quito , zusammen mit denen ihres Mannes.

Die Arbeit

Trude Sojka Arbeit entwickelt sich in ihrem Leben auf die verschiedenen Erfahrungen nach. Sojka studierte an der Hochschule für Bildende Künste in Berlin (Akademie der Künste) , wo sie mit vertraut wurde Deutsch (wie Die Brücke ) und jüdischen Expressionismus . Sie wurde vertraut mit den Werken von Marc Chagall , Chaim Soutine und Georges Rouault . Sie bewunderte tief die Skulpturen von Ernst Barlach und ist wahrscheinlich das Werk des Expressionisten-realistischen persönlich gekannt zu haben Käthe Kollwitz .

Darüber hinaus in Europa , wurde Sojka Interesse an der primitiven Kunst von Afrika , Ozeanien und Amerika (die auch irgendwie in Betracht gezogen werden können expressionistischen ). Das hatte sie sicherlich gelernt Besuch ethnographischen Museen . Wenn also nach dem Krieg , im Jahr 1946, sie wieder zu sich kam Ecuador , war sie erstaunt , so eng an den zu entdecken präkolumbianischen Anden – Symbolik . Ihre ersten Bilder inEcuador , in den Jahren schuf 1950 schildern ihre Erfahrungen im Konzentrationslager : die Angst und Einsamkeit, die Stacheldrähte, die traurige Prozession von Frauen vielleicht den Fuß Gaskammern , sondern auch ihre Gebete , die ihr half die überleben Horror, sowie die Hoffnung auf Freiheit und ein neues Leben.

Referenzen

  1. Nach oben springen^ Miriam Kannan , Limnologe und Professor an der Northern Kentucky University
  2. Nach oben springen^ GEBÄUDE Frieden durch NATURSCHUTZ UND UMWELTBILDUNG IN DEN ANDEN VON ECUADOR: http://latino.nku.edu/docs/Ecuador_Trip.pdf
  3. Jump up^ Offizielle Website: http://trude-sojka.com/
  4. Nach oben springen^ Liste der ecuadorianischen Maler
  5. Nach oben springen^ ecuadorianischen Maler
  6. Nach oben springen^ Gilberto Almeida Egas Kunstwerk (Ecuador, 1928)
  7. Nach oben springen^ Victor Mideros Biografie
  8. Nach oben springen^ Eva Steinitz Aufzeichnungen
  9. Nach oben springen^ “Krankenhaus Voz Andes, Quito” .
  10. Nach oben springen^ “jüdischen Friedhof in Quito” .