Gisella Perl

Gisella Perl

Gisella Perl (10. Dezember 1907 – 1988) war ein jüdischer Gynäkologen , die in gelebt Sighetu Marmaţiei , Rumänien, bis 1944, als die Nazis Teil von Rumänien über Ungarn überfallen und verschleppt seiner jüdischen Bevölkerung in Lager. [1] Perl wurde abgeschoben Auschwitz Lager zusammen mit ihrer Familie, wo sie sowohl ihr Mann und ihr einziger Sohn sowie ihre erweiterte Familie und Eltern verloren. Sie hatte die Aufgabe , die Arbeit als Gynäkologe in das Lager der Frauen gegeben, die Teilnahme an Insassen durch ihre Krankheit und Beschwerden ohne Nötigste wie Antiseptika , saubere Tücher oder sogar fließendes Wasser. Sie ist jedoch am besten bekannt, vorübergehend das Leben von Hunderten von Frauen zu speichern durch ihre Schwangerschaften abgebrochen, wie schwangere Frauen oft wurden geschlagen und getötet oder verwendet von Dr. Josef Mengelefür Vivisektionen . [2]

Nach dem Verlassen Bergen-Belsen , ihr Endziel Holocaust, fand sie , dass sowohl ihr Mann und Sohn gestorben war. Sie versuchte , sich zu vergiften , und wurde in einem Kloster in Frankreich bis 1947. Nach ihrer Ankunft in sich zu erholen geschickt New York City im März 1947 sie unter dem Verdacht verhört von der Unterstützung der Nazi – Ärzte von Auschwitz bei der Durchführung von Menschenrechtsverletzungen wurde. Sie wurde im Jahr 1951 die US – Staatsbürgerschaft Sie begann ihre Arbeit als Gynäkologe in der New Yorker Mount Sinai Hospital , ein Spezialist in immer Unfruchtbarkeit Behandlung.

Ich war ein Arzt in Auschwitz

Im Juni 1948 veröffentlichte Gisella Perl die Geschichte ihrer Einkerkerung in Auschwitz sind , wobei die Schrecken sie dort als Insasse Gynäkologe angetroffen. Das Buch trägt denTitel ich Arzt in Auschwitz war und enthalten Perl Beschreibung von Operationen an jungen Frauen die Brüste ohne Betäubung, ein Messer , wie sie nur Instrument. [3] Das Verfahren von Warden beobachtet wurde Irma Grese , die Freude an ihrem Leiden abgeleitet. [4] Perl Konto dieser Behandlungen war in jedem Detail an das Gericht Zeugnis von Dr. Olga Sulima praktisch identisch, einem Häftlingsarzt in Auschwitz aus der Sowjetunion, wie der Historiker Bernard Braxton. [5] Auch die Krankenstation Begegnungen mit Irma Grese, ein 19 Jahre alter Aufseherin von Auschwitz wurden beschrieben zunächst nicht von Perl, sondern von einem ungarischen weiblichen Gefangenen in Auschwitz, chirurgische AssistentinOlga Lengyel , in ihrem 1947 Buch Fünf Schornsteine ​​, die ursprünglich in Französisch veröffentlicht. [6] [7] Lengyel wurde der erste Überlebende ihr Zeugnis in englischer Sprache veröffentlicht zu haben, schrieb Zoë Waxman. [7] mindestens acht ähnliche Konten Memoiren Perl war einer von weiblichen Gefangenen durch die Zeugnisse anderer Frauen bestätigt. [8]

Veröffentlichungen

Dr. Perl wurde später mit ihrer Tochter, Gabri Krauss Blattman wieder vereint, die sie während des Krieges zu verbergen verwaltet, und sie beide bewegt zu leben in Herzliya , Israel . Perl starb in Israel im Jahr 1988. Sie war der einzige Autor oder Koautor von neun Papiere auf vaginale zwischen 1955 und 1972 veröffentlicht Infektionen.

In 2003 wurde ein Film mit dem Titel aus der Asche veröffentlicht wurde. Es wurde auf die Geschichte von Dr. Perl Leben basiert, und spielte Christine Lahti als Dr. Perl.

Referenzen

  1. Jump up^ Dieser Teil des Landes , in Rumänien nach dem gehörte Frieden Trianon – Vertrag von 4. Juni 1920; der Name der Stadt Sighetu Marmaţiei ursprünglich in Ungarn war Máramarossziget.
  2. Nach oben springen^ Brozan, Nadine (15 November 1982). “Out of Death, ein Zest für das Leben” . New York Times .
  3. Nach oben springen^ Perl, Dr. Gisella Ich war ein Arzt in Auschwitz. Ayer Co., ISBN 0-405-12300-0 .
  4. Nach oben springen^ Sonja Maria Hedgepeth, Rochelle G. Saidel, sexuelle Gewalt gegen jüdische Frauen während des Holocaust. UPNE 2010, S. 187. ISBN 1584659041 .
  5. Nach oben springen^ Bernard Braxton (1977). Geschlecht, Rasse und politische Gesichter der Korruption: Ein Blick auf die hohen Kosten der Institutional Böse . Verta Press. pp. 48-49.
  6. Nach oben springen^ Laura Catherine Frost (2002). Sex – Laufwerke: Fantasien des Faschismus in literarischen Moderne . Cornell University Press. Seite 174. ISBN  0801438942 .
  7. ^ Nach oben springen zu:ein b Zoë Waxman. Sorcha Gunne, Zoe Brigley Thompson, eds. Feminism, Literatur und Vergewaltigung Narratives: Gewalt und Verletzung . Seite 124.
  8. Nach oben springen^ Roger S. Gottlieb (1990). Das Undenkbare denken: Bedeutung des Holocaust . Paulist Press. pp. 151, 164 ISBN  0809131722 .